Was ist Go?

go-setGo hat – unter dem Namen ‚Wei-qi‘ – seinen Ursprung im alten China des zweiten vorchristlichen Jahrtausends und ist damit mehr als 4000 Jahre alt. Vor ungefähr 1300 Jahren hat Wei-qi seinen Weg nach Japan gefunden. Seitdem wurde die antike Form des Wei-qi von den Japanern zu der heute vornehmlich bekannten Form des Go verändert und weiterentwickelt. Auch heute haben Go bzw. Wei-qi in Japan und China einen großen Stellenwert, man findet kaum eine Zeitung oder ein Magazin ohne eine Spalte über das Spiel. Ebenso populär ist das Spiel unter dem Namen ‚Baduk‘ in Korea. Außerhalb von China, Japan und Korea wird ebenfalls Go gespielt. Weltweit dürfte die Zahl der Go-Spieler mehrere Millionen betragen.

go-set21Die Regeln in Kurzform:

  1. Zwei Spieler setzen abwechselnd einen Stein ihrer Farbe auf einen freien Schnittpunkt des Spielbretts, wobei Schwarz beginnt. Der Stein bzw. die Steinkette, zu der dieser Stein gehört, muss dabei mindestens eine Freiheit, d. h. ein waagerecht oder senkrecht benachbarter freier Schnittpunkt, aufweisen. Alternativ dürfen die Spieler auch auf ihren Zug verzichten und passen. Ein bereits gesetzter Stein wird nicht mehr bewegt. Beide Spieler versuchen, mehr freie Schnittpunkte (Gebiet) für sich abzugrenzen als der gegnerische Spieler.
  2. Verliert ein gegnerischer Stein oder eine gegnerische Steinkette durch einen solchen Zug die letzte Freiheit, so wird dieser Stein bzw. diese Steinkette vom Brett entfernt und bis zur Abrechnung am Ende der Partie aufgehoben.
  3. Wurde vom Gegner im letzten Zug ein Stein geschlagen und könnte der Stein, den der Gegner zum Schlagen gesetzt hat, umgehend zurückgeschlagen werden, so dass die identische Brettstellung wie vor dem Zug des Gegners entsteht, so ist genau dieser Zug nicht erlaubt, um ein endloses Hin- und Herschlagen zu verhindern.
  4. Die Abrechnung: Das Spiel endet, sobald beide Spieler nacheinander gepasst und sich auf das Spielende geeinigt haben. Alle Steine im Gebiet des Gegners, die noch geschlagen werden könnten, werden nun als Gefangene vom Brett entfernt. Jeder gefangene Stein und jeder abgegrenzte Gebietspunkt zählen einen Punkt. Gewonnen hat, wer mehr Punkte hat. Bei Gleichstand endet die Partie unentschieden.